DIY Kleiderständer

So Freunde, Zeit für mein erstes  DIY. Muss man als Möchtegern-Blogger ja auch mal gemacht haben! Da ich in vielen Dingen, und ganz besonders handwerklich, relativ unbegabt bin, hat es bei mir etwas gedauert, bis ich ein Thema gefunden habe, mit dem ich irgendjemandem auch nur ansatzweise weiterhelfen könnte. Dank meines Umzugs habe ich jetzt aber was gefunden. Für die neue Wohnung habe ich nämlich einen ultracoolen Kleiderständer aus Kupfer gebaut. Und ich bin unendlich stolz auf mein Werk! So stolz, dass ich allen Unwissenden unbedingt erklären muss, wie man so einen Kleiderständer baut. Ich fühle mich jetzt schon komplett überlegen, obwohl das wahrscheinlich jeder 6-jährige hinbekommt.

Es gibt nämlich mit Sicherheit eindrucksvollere und kompliziertere Varianten von Kleiderständern. Um nicht zu versagen habe ich mich aber für die vermutlich einfachste Variante entschieden. Sonst hätte ich das Projekt mit Sicherheit auch nicht umsetzen können.

Die Materialien für so einen Selfmade Kleiderständergibts eigentlich in jedem normalen Baumarkt. Ich glaube, ich habe ca. 80€ für alle Materialien bezahlt. Wer keinen Bock auf Kupfer hat, kann natürlich auch andere Stangen nehmen. Los gehts!

Was für Material braucht man, um einen Kupfer Kleiderständer zu bauen?

  • 1 Kupferschneider
  • 5 Kupferstangen (1m)
  • 4 gebogene Verbindungsstücke mit 1 breiten Enden
  • 2 gebogene Verbindungsstücke mit 2 breiten Enden
  • 4 T-Verbindungsstücke
  • 4 Verbindungsendstücke als Füße

DIY – Wie baue ich den Kleiderständer

1. Kupferstangen zuschneiden

Als erstes müssen die Kupferstangen in die benötigten Größen geschnitten werden. Wichtig beim Schneiden: Ganz locker schneiden und den Kupferschneider nicht zu sehr festschrauben. Ansonsten verbiegt man die Enden nämlich, so dass die Verbindungsstücke nicht mehr passen. Ist mir natürlich passiert.

Man benötigt Kupferstangen in folgenden Größen:

  • 2 1m-Stangen
  • 2 ca. 15cm-Stangen (je nachdem, wie hoch man die Stabilisationsstange haben möchte)
  • 2 ca. 85cm-Stangen
  • 2 50cm-Stangen

2. Kupferstangen zusammenstecken

Wenn die Stangen richtig zugeschnitten sind ist der Großteil eigentlich auch schon erledigt. Jetzt muss man nur noch die richtigen Verbindungsstücke nehmen und die Stangen zusammenstecken. Keine Ahnung wie ich das sinnvoll erklären soll, deshalb gibts hier einfach ein paar Fotos, wie der Kleiderständer am Ende aussehen soll. Ich hoffe mal, dass die Bilder einigermaßen selbsterklärend ist.

DIY Kleiderständer Kupfer 1

DIY Kleiderständer Kupfer 2

DIY Kleiderständer Kupfer Titelbild

3. Verbindungsstücke befestigen

So, wenn jetzt alle Stangen und Verbindungsstücke an der richtige Stelle sind gibt es nur noch ein Problem. Die Stangen sitzen nicht so richtig fest, so dass das ganze Gebilde relativ leicht wieder auseinander fällt. Deshalb ist es auf jeden Fall sinnvoll sich den Kupferschneider nochmal zu nehmen und die Verbindungsstücken ein bisschen zusammenzudrücken. Alternativ kann man dazu natürlich auch ne Zange oder so was nehmen.

4. Klebezettel abziehen

Wer jetzt noch Bock hat, kann noch die ultranervigen Klebezettel, die an jeder verdammten Kupferstange kleben, abziehen. Ich habe den Spaß nach 2 Minuten komplett entnervt auf das Jahr 2057 verschoben.




Eine Antwort zu “DIY Kleiderständer”

  1. Werner sagt:

    Das Angebot finde ich interessant. Gibt es noch was Ähnliches zum Anbieten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de