Recycling ist 1 wichtiges Thema

Vor ein paar Monaten bin ich umgezogen (endlich zurück ins wunderschöne Winterhude), hatte aber leider ein leichtes Problem: Die Größe meines Kleiderschrankes hat sich ein wenig reduziert, wodurch ich mich nach langem Überlegen dazu entschlossen habe, das eine oder andere Teil in Hände zu geben, die sie besser gerbrauchen können. Beim Checken meines Kleiderschranks ist mir dann auch aufgefallen, dass ich wirklich viele Sachen schon ewig nicht mehr getragen habe, so dass es mir nicht besonders schwer gefallen ist, die Teile abzugeben. Einziges Problem: Wohin mit den Outfits? Ich kannte zwar die guten alten Kleiderboxen, die überall rumstehen, habe aber irgendwann mal gehört, dass die gespendeten Teile teilweise gewinnorientiert verkauft werden. Darauf hatte ich natürlich wenig Bock. Einfach in den Müll schmeißen ist aber eine noch viel schlechtere Idee. Zumindest, so lange die Sachen noch gut zu gebrauchen sind.

So richtig große Lust, meine Sachen auf Flohmärkten oder Online zu verkaufen, hatte ich aber auch nicht. Deshalb habe ich mich mal etwas genauer mit dem Thema beschäftigt, so dass ich jetzt ein paar gute Kleiderkammern gefunden habe, an denen alte Outfits abgegeben werden können (natürlich nur, wenn sie noch gut zu gebrauchen sind). Gerade jetzt im Winter gibt es ja leider genug Leute, die ne warme Jacke gut gebrauchen können. Wer also was übrig hat,…

Kleiderkammern versorgen in der Regel Bedürftige, wie zum Beispiel Obdachlose oder Flüchtlinge, und geben Ihnen kostenlos gespendete Bekleidung. Es gibt viele Kleiderkammern, die ihre Boxen in verschiedenen Ecken aufgestellt haben. Es ist aber immer besser, die Sachen direkt vorbeizubringen. Schon alleine, weil so keine Transport- oder andere Kosten entstehen. Außerdem weiß man dann genau, wo die Sachen landen.

Hier in Hamburg gibt es neben den DRK-Kleiderkammern beispielsweise noch eine Kleiderkammer der Caritas in St. Georg, in der Menschen in Not Kleidung bekommen können. Zusätzlich gibt es  glücklicherweise noch viele weitere Einrichtungen, bei denen Spenden in guten Händen sind. Weitere gute Einrichtungen sind die Alsterdorfer Stiftung am Alsterdorfer Markt und die Mahl ZEIT Altona. Guck am besten einfach mal auf den Websites vorbei und informiere dich, bevor du dich entscheidest, wo du deine Sachen abgeben wollt Wenn du dir nicht sicher bist, ob und wo du deine überflüssigen Teile abgeben kannst: Die Fairwertung Standortsuche zeigt dir, wo deine Sachen in guten Händen sind.

Das sind jetzt natürlich nur ein paar Beispiele, wer noch mehr Ideen hat, gerne in die Kommentare. Alte, aber gut erhaltene Kleidung einfach in den nächsten Mülleimer zu werfen, ist auf jeden Fall keine Alternative!

Kleidung recyclen Hamburg Titelbild

Kleidung recyclen Hamburg 4

Kleidung recyclen Hamburg 3




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de