Reebok Instapump Fury

Ich habe mich Ende des letzten Jahres mal auf die Suche nach ein paar Gewinnern und Verlieren aus der Fashionwelt 2016 gemacht, die ich eigentlich in einem großen Post zusammenstellen wollte. Ist aber schon bei meinem ersten Gewinner, dem Reebok Instapump Fury, so ausgeartet, dass ich für den gesamten Post wahrscheinlich Wochen gebraucht hätte. Deshalb habe ich mich jetzt erstmal entschieden, dem Instapump einen eigenen Post zu widmen und mir dann Gedanken zu machen, ob und wie ich noch ein paar weitere Gewinner und Verlierer in einen Post bekomme.

Der 1994 erstmals releaste Reebok Instapump war 2016 konstant im Gespräch. Vor allem durch zahlreiche Collaborations (mit Brands wie Vêtements, BAPE oder END) und unendlich vielen neu erschienenen Colourways wurde der Hype und die Präsenz auf Highsnobiety, Hypebeast, usw. konstant hoch gehalten. Dabei gabs coole Modelle, wie beispielsweise den aus der Collaboration von Vêtements x Reebok entstandenen Sneaker, der mit 590 Euro aber auch nicht ganz günstig war.

Vêtements x Reebok Instapump Fury

Und es gab einige ziemlich unnötige Modelle, von denen ich mir nicht so richtig erklären kann, wie die Dinger eigentlich auf den Markt gekommen sind. Dazu gehört für mich auf jeden Fall die Grinch Edition, die es seit Anfang Dezember zu kaufen gibt.

Reebok Instapump Fury Ginch Edition

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand die Dinger ernsthaft kauft. Sie sind im Reebok Online Store aber auch noch in allen Größen zu haben, so dass es scheinbar wirklich nur sehr wenige Leute gibt, die sich die Edition geholt haben. Aber gerade über solche Designs wird natürlich viel diskutiert, so dass der Schuh vermutlich einfach ein guter, aber sehr hässlicher Marketingmove ist.

Trotz solch absolut untragbaren Modelle habe ich mich Ende des Jahres von dem Hype anstecken lassen und mir den Instapump Fury SG geholt. Im Vergleich zur Grinch Edition oder der Vêtements Collaboration aber ein sehr schlichtes Modell.

Reebok Instapump Fury Seasonal Pack

Der Instapump Fury SG ist übrigens momentan 30% reduziert. Ist mit Sicherheit auch für 2017 eine gute Investition. Ein erster Hinweis darauf, dass Reebok auch 2017 auf den Instapump setzt, ist der Instapump Fury Road CC, der direkt zu Beginn des Jahres releast wurde. Das Modell gibt’s momentan aber leider nicht im deutschen Online Shop.

Reebok Instapump Fury Road CC

Alternativ habe ich aber nochmal ein paar andere Modelle rausgesucht, die etwas schlichter sind:

Im Reebok Online Shop sind momentan viele Designs 30% reduziert, so dass es sich auf jeden Fall lohnt, mal vorbeizuschauen. Viel Spaß dabei!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de