Weekly Struggle #3

Mal wieder ist ’ne Woche vorbei, mal wieder Zeit für einen kleinen Rückblick.

Es war nicht irgendeine Woche, sondern tatsächlich die letzte Woche der Saisonvorbereitung. Was auch heißt, dass ich mal wieder eine Vorbereitung geschafft habe. Fühlt sich wirklich gut an!

Nachdem wir letzten Sonntag aus dem Trainingslager wiederkamen, hatten wir am Montag freundlicherweise frei, um uns ein bisschen zu erholen. Ich nutzte die Zeit, um mich wirklich zu erholen, und mal wieder bei meinem kleinen Bruder Per nachzufragen, wie er sich im Osten eingelebt hat, und wie die Wohnungssuche in Berlin so läuft. Wenig überraschend ist es in Berlin scheinbar nicht so ganz einfach, ne fancy Wohnung in ’nem GZSZ-ähnlichem Kiez zu guten Konditionen zu bekommen. Wie ich Per aber in den letzten 23 Jahren kennengelernt habe, wird sich in den nächsten Tagen irgendwo eine goldene Möglichkeit auftun, ohne dass er auch nur einen Anruf getätigt hat. Es sei ihm gegönnt!

Dienstag habe ich auf Highsnobiety gelesen, dass die Agentur Mediakix auf Instagram jeweils einen Fake-Account zu den Themen Fashion (calibeachgirl310) und Travel (wanderingggirl) erstellt hat, um zu zeigen, wie schnell man mit gekauften Followern, Likes und Kommentaren Geld mit bezahlten Posts machen kann. Keine überraschende Geschichte, aber definitiv sehr gutes Content Marketing der Agentur. Und ziemlich lustig ist es dazu, auch wenn es natürlich etwas traurig ist, wie wenig sich einige Brands und Agenturen mit dem Thema auseinandersetzen, sondern einfach blind das Geld raushauen. Gebt es dann doch lieber mir, liebe Budgetverantwortliche!

Für alle, die mal sehen wollen, wie schlecht echtes „Influencer-Marketing“ teilweise momentan betrieben wird: Gönnt euch die Facebook-Seite „Perlen des Influencer-Marketings„! Dort werden die schlechtesten Beiträge, von meist nicht so wahnsinnig kreativen Brands und Instagramern, präsentiert und auf den Olymp schlechten Marketings gehoben. Leider momentan noch viel zu selten, aber vielleicht helfen ein paar Likes ja dabei, die Macher der Seite zu motivieren, uns mit noch mehr Perlen zu versorgen. Mich würde es auf jeden Fall sehr freuen!

Nachdem ich den Dienstag also größtenteils mit Instagram, Facebook, Youtube, usw. verbracht habe, habe ich am Mittwoch erstmal eine Pause von diesem ganzen Internet-Kram gebraucht. Da kam es sehr passend, dass wir mit der Mannschaft (HSV Hamburg) zum Grillen eingeladen waren. Und so saßen wir in einem Garten mit überragendem Elbblick, einem Burger in der rechten und ’nem (selbstverständlich alkoholfreien) Bier in der linken Hand und diskutierten über die verkommene Fernsehwelt, und vor allem darüber, wie gut doch früher alles war, als mit Arabella, Ricky, und Co noch echte Ausnahmekönner für unsere Unterhaltung am Nachmittag gesorgt haben. So kramten wir ein Highlight nach dem anderen raus, und während wir lachten und uns in Rage redeten, konnte man doch jedem einzelnen an den traurigen Augen ansehen, wie sehr wir alle diese wunderschöne Zeit doch vermissen, in der Sonja Kraus uns Halbstarken Woche für Woche knapp bekleidet die Highlights der Talk Show-Woche präsentierte. Insgesamt ein sehr gelungener Abend, dessen einziger fader Beigeschmack war, dass ich mit Tränen in den Augen nach Hause fuhr, weil mir irgendwann klar wurde, dass ich wohl nie wieder sehen werde, wie Britt durch einen einfachen Lügendetektor-Test die schon fast erloschene Liebe eines pubertierenden Paares in den 40ern wieder neu entfachen kann, weil Kalle seine Margarethe eben doch liebt, und nicht, wie fälschlich angenommen, nur an ihr nicht vorhandenes Geld wollte. Mit den Gedanken, dass jedes Ende aber auch eine neue Chance ist rettete ich mich in den Schlaf und als ich am Donnerstag aufwachte, war es schon nur noch halb so schlimm.

Völlig ausgelaugt von den Diskussionen und den dazugehörigen Gefühlen des vorangegangenen Tages ließ ich es am Donnerstag dann etwas ruhiger angehen und beschäftigte mich vor allem mit den einfachen Dingen des Lebens. Zum Beispiel mit der kommenden Kollektion von Palace, die ab Samstag online zu kaufen ist und die ich für unfassbar gelungen halte. Oder mit meiner neuen Hummel Hive Trainingsjacke, die ich direkt in mein Herz schloss, und zu einem kleinen Shooting ausführte.

Mit Blick auf das Wochenende war ein ruhiger Tag zwischendurch auch dringend notwendig, denn schon am Freitag Mittag ging es wieder zum Handball. Genauer gesagt zum Heide Cup in das wunderschöne Schneverdingen. Dort warteten ausnahmslos Bundesliga-Teams oder Champions League-Teilnehmer auf uns, die eigentlich 1-2-3 Level über uns stehen. Trotz eines etwas holprigen Starts fanden wir aber doch recht schnell ins Turnier, und machten eigentlich in allen Spielen eine gute Figur. Was vor allem die Gegner und Zuschauer, aber auch uns wohl etwas überraschte. Und so standen wir nach jedem Spiel noch einige Zeit in der Halle und wurden von den wieder mal überragenden Zuschauern gefeiert, obwohl wir kein einziges Spiel gewonnen haben.

Verrückte, aber schöne Welt! Was für ein Schlusswort!

 

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de