Zalando startet Offline-Offensive und kauft Kickz

Nachdem es in Berlin bereits zwei Zalando-Anlaufstellen gibt (Kooperation mit Adidas), startet das Unternehmen mit dem Kauf von Kickz jetzt einen etwas größeren Angriff auf die Offline-Welt.

Bei der seit Juni laufenden Kooperation mit den beiden Adidas-Stores können Berliner Kunden von Zalando bereits Adidas-Produkte online bestellen, und die Teile im Umkreis von 15 Km noch am selben Tag geliefert bekommen.
Ähnlich könnten jetzt die Kicks-Stores genutzt werden. Laut Pressemitteilung will Zalando zwar in erster Linie den Sport- und Lifestyle-Markt angreifen, der Kauf wird aber darüber hinaus mit Sicherheit noch den ein oder anderen positiven Nebeneffekt haben. Die Stores könnten, zumindest in den Städten mit Kicks-Store, Zalandos Lieferzeiten verkürzen, das Zalando-Sortiment könnte, zumindest teilweise, in den Stores präsentiert werden und Zalando hat jetzt ordentlich Platz für fancy Events, zu denen die Cool Kids der Großstädte in Supreme Shirts auflaufen und sich und Zalando ordentlich abfeiern können – natürlich bei Moscow Mule, Heineken und Kokoswasser. Aus Brandig-Sicht ’ne ziemlich gute Geschichte. Ich warte schon mal auf die erste Einladung!

Egal, wie das Konzept genau aussieht, Zalando wird Kickz mit Sicherheit nicht gekauft haben, ohne dass da einiges in Planung ist, von dem wir ordentlich profitieren werden. Unsere Bankkonten wohl eher nicht…




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de